Montag, 20. April 2015

MAY BEE - Tomas Maidan


  • Erscheinungsdatum Erstausgabe: 08.04.2015
  • Aktuelle Ausgabe: 08.04.2015
  • Verlag: neobooks Self-Publishing
  • ISBN: 9783738022605
  • E-Buch Text: 264 Seiten
 Die junge Kommissarin May bekommt die saure Gurke unter den verzwickten Fällen: Sie muss Konsul Bolaire finden, einen korrupten Widerling, der auf einem gewissen Schloss Taubenschlag verschwunden ist. Man sagt, dort draußen würde Baronin Tanabe ihre letzten Pillen an die Bienen verfüttern. Mysteriös. 
Entnervt von Bürokratie und Beamtenmief bricht May einzig mit ihrer Freundin Tuh auf; einer durchgeknallten Kioskbesitzerin, die mit bengalischen Experimenten und der Laune einer wandelnden Zitrone dafür sorgt, dass der Fall zum bunten Trip wird. Hinter Mauern aus Honig - zwischen bösen Bienen und magischen Pilzen - entdecken die beiden Entsetzliches. Zum Glück lernt May den schüchternen Jo kennen, der so romantisch die Krümel der Butter-Hörnchen wegwischen kann. Wird es den Drei gelingen, die Honig-Hölle zu versalzen?
Manchmal merkt man erst nach einer Weile, wenn bestimmte Bücher nichts für einen sind. Ob Stil, Spannungsbogen, Aufbau oder nervende Charaktere - manchmal passt es einfach nicht. Leider ging es mir mit ,,MAY BEE" so. Ich habe es bis zur Hälfte gelesen, konnte aber leider weder mit der Geschichte noch mit dem Schreibstil etwas anfangen. Die Geschichte ging so richtig an mir vorbei und ich habe den roten Faden schlichtweg übersehen. 
Die Wortwitze in dem Buch waren leider nicht mein Humor. Was mich auch sehr gestört hat war, wenn jeder zweite Satz entweder zweitdeutig, sarkastisch oder banal war. Dadurch viel es mir sehr schwer mich mit den Charakteren zu identifizieren und teil der Geschichte zu werden. 
Trotz meiner schlechten Kritik möchte ich das Buch nicht schlecht reden, es war einfach nicht mein Fall. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es genügend Menschen gibt, denen genau das gefällt.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
design by copypastelove and shaybay designs.