Samstag, 2. Mai 2015

Die Aufforderung des Schlafwandlers zum Tanz - Mira Jacob


  • Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
  • Verlag: Eichborn Verlag; Auflage: Aufl. 2015 (12. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3847905619
  •  Amazon-Link: Klick
Da stürzt sich ein Mann von einer Brücke in Seattle - und Amina schießt das Foto, das berühmt werden wird. Doch wie abgebrüht muss man sein, in einem solchen Moment auf den Auslöser zu drücken? Amina verzeiht sich das nicht, verdingt sich fortan als Hochzeitsfotografin. Als ihr Vater sterbenskrank wird, muss sie sich ihrer bewegten Vergangenheit stellen, einer Geschichte, die in den 70er Jahren in Indien begann und nun in New Mexiko ihren Lauf nimmt. Amina beginnt, die Unwägbarkeiten des Lebens anzunehmen, und sich endlich mit den Geistern ihrer Familie auseinanderzusetzen.
Vorab vielen Dank an Blogg dein Buch für das kostenlose Rezensionsexemplar.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, von der ersten Seite an wusste ich, dass wird mein neues Lieblingsbuch. 
Es geht um Fotografie, dies ist schon ein klarer Pluspunkt, ausserdem ist die Geschichte so locker und leicht geschrieben, dass man mit lebt und nur möchte, dass sie gut ausgeht. Fotografie spielt wie schon gesagt eine große Rolle in dem Buch, Amina fotografiert Events, Hochzeiten etc. aber dies macht sie nicht 08/15 sondern sie fotografiert die Momente, die an einer einzigen Hochzeit besonders sind z.B. eine kotzende Braut auf dem Klo oder ein völlig verwirrter Bräutigam in mitten zahlreicher Klamotten. Der Hauptcharakter Amina war sehr gut ausgearbeitet, ich hatte nicht ein einziges Mal das Gefühl sie wäre eine Person aus einem Buch. 
Nebenbei steht die Familie sehr im Vordergrund der Geschichte. Es ist Juni, als Amina einen Anruf bekommt, der sie aufmerken lässt. Ihre Mutter erwähnt ganz nebenbei, dass ihr Vater sich seltsam verhält und urplötzlich muss sich Amina nicht nur Sorgen, sondern sich auch mit ihrer Familiengeschichte auseinandersetzen. 
Die knapp 600 Seiten scheinen zwischen den Fingerspitzen zu verfliegen. Seite um Seite blättert man um, ohne zu merken, wie lange und wie tief man schon in der Geschichte ist. Was am Ende bleibt? Das Gefühl, etwas Wirklich Bereicherndes gelesen zu haben. Die behutsam und liebevoll charakterisierten Protagonisten schaffen es, sich so zu verankern, dass man auch nach dem Lesen immer wieder an sie zurückdenkt wie an alte Freunde. Zu dem Cover des Buches muss man eigentlich nicht mehr viel sagen, es ist wunderschön und passt seht gut zu der Geschichte. 
Ich weiß dass ich das Buch irgendwann noch einmal lesen werde und ich finde jeder andere sollte das auch mindestens einmal getan haben.
Ein wirklich beeindruckender und sehr berührender Roman, der die Messlatte für weitere Werke von Mira Jacob, die es hoffentlich geben wird, sehr hoch legt.

1 Kommentare:

Friedelchen hat gesagt…

Allein der Titel ist schon zum Verlieben. Ich selbst habe zwar leider überhaupt kein Talent für schöne Fotografien, aber ich bewundere jeden, der das gut kann. Mal sehen, ob Amina auch mich überzeugen kann :-) Danke für den Buchtipp!

Kommentar veröffentlichen

 
design by copypastelove and shaybay designs.